Wirkungsweise der Ortho-Bionomy

Das grundlegende Wirkungsprinzip der Ortho-Bionomy beruht darauf, zu verstärken, was wir vorfinden – als Impuls für den Körper zur Selbstkorrektur. Dabei arbeiten wir mit behutsamen und feinfühligen Methoden.

Ist beispielsweise ein Muskel so sehr verspannt, dass die Funktion eines Gelenkes gestört wird, werden wir diesen nicht gewaltsam dehnen, sondern wir bewegen die Person in eine Stellung, die diesen Muskel noch weiter verkürzt und ihm erlaubt, in einer sicheren Position loszulassen. Damit erhält der Körper auf eine sanfte und schmerzfreie Weise die Information, wie er selbstständig die natürliche Harmonie dieses Gelenkes wiederherstellen kann.

Wir arbeiten mit behutsamen und feinfühligen Methoden.

Die wesentlichen, aufeinander aufbauenden und sich ergänzenden Techniken der Ortho-Bionomy sind:

Phase 4  Arbeit mit der Körperstruktur und Körperhaltung
Phase 5  Arbeit mit der Energie und den Bewegungsimpulsen
Phase 6  Arbeit mit dem Energiefeld des Menschen


In allen Phasen der Ortho-Bionomy gelten folgende Prinzipien:

- alle Positionen und Bewegungen sollten angenehm und schmerzlos sein  
- die Wahrnehmungen der KlientIn werden unbedingt respektiert