Was ist Ortho-Bionomy?

Der Name Ortho-Bionomy leitet sich aus dem Griechischen ab und bedeutet „den Gesetzen des Lebens folgen“.

Die Ortho-Bionomy ist eine sehr sanfte Körperarbeit, die von Arthur Lincoln Pauls, Judolehrer und Doktor der Osteopathie, entwickelt wurde. Die Beobachtung, dass osteopathische Korrekturen nicht aufrecht erhalten werden konnten, veranlassten ihn zu der Suche nach weiteren Methoden. Dabei stieß er auf die Positionierungstechniken von Dr. Lawrence Jones, der herausgefunden hatte, dass schon die Lagerung des Patienten in bequemen und schmerzfreien Positionen zu spontanen Entspannungen und somit wiederhergestellter Beweglichkeit führen konnte. Diese Positionen waren bei näherer Betrachtung eine Übertreibung der ursprünglichen Fehlhaltung - also keine direkte Korrektur.

Schon die Erfahrungen aus dem Judo hatten Arthur L. Pauls gelehrt, dass Kraft und Stärke viel wirkungsvoller aus der Bewegung mit dem Körper als gegen dessen Widerstand gewonnen werden können. Erst die Übertreibung der vertrauten Fehlhaltung lässt den Körper diese erkennen und bewirkt einen Impuls zur Selbstkorrektur.

Der Mensch muss zu einem körperlichen Verständnis über das Wesen der Fehlhaltung gelangen, um zukünftig den Rückfall in alte Muster zu vermeiden. Diese Erkenntnis ist der Ausgangspunkt der Ortho-Bionomy.